Konzeption und Zielsetzung der Website


Eine Website von Eltern für Eltern!

Wer als Eltern das System "Schule & Inklusion" neu betritt, muss sich zunächst orientieren und sich in neue Strukturen, gesetzliche Rahmenbedingungen und in die Möglichkeiten einfinden. Das ist mühselig und führt nicht immer sofort zum Erfolg. "An wen wende ich mich?", "Woher bekomme ich verlässliche Informationen?", "Habe ich wirklich alles bedacht?" oder auch "Wie machen die anderen das eigentlich?" sind Basics, zu denen man gerne Antworten hätte. Wer gut informiert ist und seine Rechte kennt, ist eindeutig im Vorteil. Gegenüber Schulen, der Landesschulbehördeund und Schulträgern (Städte, Gemeinden, Kreise) hat man damit ein ganz anderes Standing und kann entsprechend energisch seine Rechte einfordern.

 

Die Idee dieser Website ist, Eltern bei der Durchsetzung der Ansprüche für das eigene Kind mit Beeinträchtigung zu unterstützen, indem

  • Infomationen auf dieser Website gesammelt, verknüpft und präsentiert werden
  • auf individuelle Erfahrungen und Praxiswerte zurückgegriffen werden kann
  • Weblinks zu Inklusionsprojekten und die Praxis guter Inklusion gelegt werden
  • Weblinks zu Schulen und Institutionen genutzt werden können
  • Hinweise zu Inklusions-Beratungsangeboten bereitgestellt werden
  • ein Themen-Archiv auch das Nachlesen ermöglicht

Dabei verfolgen wir weder politisch-ideologische Ziele, noch sind wir von (Berufs-)Verbänden abhängig oder gesteuert (s.u. ->Konflikt & Auseinandersetzung)


Wissensschatz heben und allen zur Verfügung stellen

Informationen, Erfahrungswerte, Praxis-Tipps und "wie man ein Problem angeht" befinden sich weit gestreut an verschiedenen Orten, Schulen und Elternhäusern. Sie sind immer nur lokal begrenzt verfügbar, kaum miteinander verknüpft und dadurch auch nicht für Andere nutzbar.

 

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, möglichst viele dieser Informationen zu konzentrieren und wiederum nach außen zur Verfügung zu stellen.

 

Dieses Inklusions-Portal lebt also von dem Prinzip, dass ihm Informationen zugetragen werden, ob über eigene Erfahrungen, andere gute Inklusions-Websites, Inklusionsprojekte, Vortragsveranstaltungen oder Termine.

 

Herzlichen Dank für die aktive Bereicherung durch Sie und Euch! (siehe auch Kontakt)


Von guten Beispielen profitieren

Mit Sicherheit läuft beim Thema schulischer Inklusion so einiges schief! Häufig dominieren Kritik und die individuellen Befindlichkeiten. Aber es gibt auch sehr viele Beispiele, wo Inklusion sehr gut läuft und Zufriedenheit überwiegt. Auf welche Weise schulische Inklusion sehr gut umgesetzt wird, welche Schritte dazu notwendig sind, welche Rahmenbedingungen und Strukturen dieses befördern - von diesen Erfahrungen können alle anderen profitieren!

 

Wir rufen alle diejenigen auf, die gute Erfahrungen mit Schulen, professionellem, inklusiven Unterricht, cleveren Schulträgern, guten Beratungsinstitutionen, besonderen Kniffen bei Verfahrensweisen und einer besonders gelungenen Unterstützung gemacht haben, uns dieses kurz oder lang zu schildern - wir binden die Berichte mit ein und anonymisieren in Absprache sofern gewünscht. 


Konflikt & Auseinandersetzung

Die schulgesetzlichen Rahmenbedingungen für die inklusive Beschulung selbst, aber auch die Praxis und Qualität der Umsetzung an den Schulen stehen oft den Vorstellungen von Eltern gegenüber und geben häufiger Anlass zu Kritik. Dass es immer sehr unterschiedliche und gegensätzliche Erfahrungen bei Eltern gibt, aber auch unterschiedliche, individuelle Ansätze kann darüber hinaus zu Konflikten auch innerhalb der Elternschaft führen.

Eine Auseinandersetzung darüber, welche Wege zu einer möglichst vollständigen schulischen, beruflichen, sozialen und gesellschaftlichen Teilhabe des eigenen Kindes führen, und welches der beste Weg ist, eine spätere Selbständigkeit und weitgehende Unabhängigkeit trotz Beeinträchtigung zu erreichen, muss differenziert und offen geführt werden. Dieses ist ein Prozess, der nie enden wird, denn es gilt jeden Einzelnen neu und individuell zu sehen.

 

Die Diskussion und konstruktive Auseinandersetzung ist auf dieser Website erwünscht. Nur dort wo sich unterschiedliche Auffassungen reiben, entsteht Neues, neue Ideen und mögliche Lösungswege. Auch die eigene Position kann sich damit manchmal relativieren.

 

Die Website bietet sich als Plattform für Meinungsäußerungen an und hat dazu einen Inklusions-Blog (zunächst versuchsweise) eingerichtet.